KARMIN Patientenzimmer der Zukunft

Innenarchitektur als Infektionsschutz: In der Berliner CharitĂ© wurde jetzt der Demonstrator fĂŒr das „Patientenzimmer der Zukunft“ eröffnet. Zum Einsatz kommen in dem infektionsprĂ€ventiven Patientenzimmer HPL-OberflĂ€chen von RESOPAL: Wandverkleidungen, Möbel wie Nachtische und SchrĂ€nke, TĂŒren und WĂ€nde in NassrĂ€umen wurden mit Schichtstoff von RESOPAL ausgestattet. Der Demonstrator ist Teil des Forschungsprojekts KARMIN. Darin untersuchen Architekten der TU Braunschweig, Molekularbiologen der Uni Jena sowie Mediziner der Berliner CharitĂ©, wie die Anzahl von Infektionen in Patientenzimmern reduziert werden kann.   

„Das Projekt setzt neue MaßstĂ€be bei der Gestaltung von Patientenzimmern im Krankenhaus: Wir freuen uns sehr, dass wir das Projekt mit unseren Produkten und unserer umfangreichen Erfahrung in der Planung von Architekturprojekten im Gesundheitsbereich unterstĂŒtzen konnten“, erklĂ€rt Marc O. Gehrmann, Architektenberater bei RESOPAL.

HPL von RESOPAL ist bereits heute ein fester Bestandteil einer Vielzahl von Projekten im Gesundheitswesen. Durch die hohe Kratz-, Stoß- und Abriebfestigkeit des Produkts, eine einfache Reinigung die BestĂ€ndigkeit gegenĂŒber Desinfektionsmitteln lassen sich Projekte in KrankenhĂ€usern, Pflegeeinrichtungen oder Arztpraxen unkompliziert umsetzen. Zudem bietet RESOPAL eine sehr breite Auswahl an Produkten, Dekoren und OberflĂ€chen zur Realisierung individueller Designideen.

Termine zum Besuch des KARMIN Patientenzimmers auf dem Campus CharitĂ© Mitte in Berlin können online auf www.karmin.info gebucht werden.

Das Forschungsprojekt KARMIN („Krankenhaus, Architektur, Mikrobiom und Infektion“) ist Teil des Forschungsverbundes „InfectControl 2020“. Darin haben sich Wissenschaft und Wirtschaft zusammengeschlossen, um Infektionskrankheiten langfristig zu vermeiden, schneller zu erkennen und konsequent zu bekĂ€mpfen. Das Projekt wird mit einer Gesamtsumme von 1,3 Millionen Euro im Rahmen der Fördermaßnahme „Zwanzig20“ des Bundesministeriums fĂŒr Bildung und Forschung gefördert.